September 2014: Gordon Goody enthüllt die Identität des "Ulsterman"

Auch 51 Jahre nach der Tat ist der Postraub noch für Schlagzeilen und Enthüllungen gut: Am 28. September 2014 erschien in der englischen Tageszeitung "The Observer" ein Bericht, wonach Gordon Goody, einer der zwei noch lebenden Posträuber, die Identität des Informanten enthüllt habe, den alle Welt nur als "Ulsterman" kannte. 

Es handelt sich demnach um den in Belfast geborenen Postmitarbeiter Patrick McKenna aus London-Islington, der 1992 verstarb und lediglich 3.000 Pfund hinterließ. Die Familie McKennas reagierte geschockt und ungläubig. McKenna war ein stiller und überkorrekter, zurückhaltender Mensch. Wohin der Anteil an der Beute gegangen ist, den McKenna von Goody erhalten haben soll, ist allen schleierhaft. 

Dennoch erscheint die Information aus dem Munde Goodys glaubwürdig: Er istallgemein als der Kontaktmann zum "Ulsterman" bekannt. Zudem hat sich Goody, unter dem Eindruck des Todes von Bruce Reynolds und Ronnie Biggs sowie angesichts nachlassender eigener Gesundheit entschlossen, als einer der letzten Überlebenden seine Version der Dinge in einem Buch niederzuschreiben.

Uwe Johann, 1.1.2015